Fundstücke am 04.09.2009

Zum Traumjob mit Xing und Co.?
Social Networks kommen so langsam auch in der öffentlichen Wahrnehmung der etablierten Medien an. Aus diesem Grund widmet sich Alfred Krüger vom ZDF auf heute.de Computer dem Business Network XING und stellt fest: Von nichts kommt nichts.

Tags: Online-Reputation, Social Networks, Business, XING

Zwölf Dinge, die man beim Crowdsourcing unbedingt beachten sollte
Nachdem sich SocialNetworkStrategien schon mit der Mountain Dew-Kampagne auseinandersetzte, folgen nun zwölf Crowdsourcing-Tipps, die fast nahtlos daran anschließen.

Tags: Crowdsourcing, Campaigning, Tipps und Tricks, Community

Die rechtlichen Rahmenbedingungen fürs Twittern
Worauf man (gerade als Unternehmer) beim twittern achten sollte, erfährt man auf von Henning Krieg auf kriegs-recht.de (.pdf)

Tags: Twitter, Recht

Warum nimmt mich niemand ernst?
Generation Upload, Ubiquitos Worker, Zielgruppe. Viele Namen für das was die Unternehmen früher als Kunden und Verbraucher noch beim Namen nennen konnten. Christoph Salzig stellt sich angesichts der vielen floppenden und an den Kunden vorbeizielenden (Social Media-)Kampagnen die eine bedeutende Frage, die sich jeder stellt, der aus Firmensicht entweder missverstanden oder gleich übergangen wird: Warum nimmt mich niemand ernst?

Tags: Campaigning, Kundenkommunikation, digitale Kommunikation, Marketing

Advertisements

2 Kommentare

  1. Alfred Krüger · · Antwort

    >>Zum Traumjob mit Xing und Co.?
    Social Networks kommen so langsam auch in der öffentlichen Wahrnehmung der etablierten Medien an. Aus diesem Grund widmet sich Alfred Krüger vom ZDF auf heute.de Computer dem Business Network XING und stellt fest: Von nichts kommt nichts.<<

    Nett formuliert! Nur: Dass soziale Netzwerke "so langsam auch in der öffentlichen Wahrnehmung der etablierten Medien" ankommen, trifft – so denke ich – nicht den Kern. Ich arbeite seit einigen Jahren für das ZDF und andere "etablierte" Medien und habe mich bis dato in einer Unmenge von Artikeln mit sozialen Online-Netzwerken beschäftigt – von StudiVZ über MySpace bis hin zu Facebook und Twitter, hi5, Beebo, Wer-kennt-wen, Lokalisten usw. Ihre Feststellung, dass die etablierten Medien erst jetzt so langsam "aufwachen", ist deshalb falsch – zumindest von meiner Warte aus gesehen. Mit ein wenig Recherche hätten Sie das übrigens problemlos selbst herausfinden können. Es gibt derzeit kaum ein Web-Thema, das in den "angestammten" Medien häufiger vorkommt als Twitter, Facebook und Co.
    …das wollte ich nur mal anmerken… 😉

  2. Da gebe ich ihnen unumwunden recht, aber wenn man bedenkt, wie lange es die etwaigen Netzwerke und Social Media-Tools schon gibt, ist die Spanne vom Auftauchen bis zum Sprung in die Medien ab und an doch länger, als man es sich als Webaffiner manchmal wünschen würde.

    Nichts desto trotz hoffe ich – auch nach ihrem Beitrag -, dass sich ähnliche Themen nun etabliert haben und bei der steigenden Bedeutung des Webs in so vielen Lebens- und Informationsbereichen öfters behandelt werden.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: