Meine Diplomarbeit und ich (3)

Wenig bis Nichts ist in den letzten Tagen hier passiert – und das nicht ohne Grund. Es ist nicht so, dass es mir an Zeit gemangelt hätte, ganz im Gegenteil. Viel eher habe ich mir jüngst mehr Zeit (für mich) genommen, als es für gewöhnlich der Fall ist, mit dem Ziel ganz bewusst Nichts zu tun.

In einer Woche beginnt die offizielle Bearbeitungsphase meiner Diplomarbeit und zur eigenen Regeneration habe ich mich für ein paar wenige Tage in die heimatlichen Gefilde zurückgezogen, um die Akkus aufzuladen, den Kopf frei zu kriegen und den Blick für die kommende Aufgabe zu schärfen. Ein Unterfangen, das als solches aufgegangen ist.

Wenn man so will, dann war es die Ruhe vor dem Sturm. Ein Sturm, auf den ich mich nun mehr denn je freue…

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: