Fundstücke vom 30.09.2010

Selbstdarstellung im Internet: Der unterschätzte Faktor
Gastautor Christopher Grieser hat auf netzwertig.com seine Gedanken zum Thema Selbstdarstellung im Internet „zu Papier“ gebracht. Seinen sehr lesenswerten Beitrag daher auf sein Fazit „Aufgrund von Missdeutungen und Vorurteilen wird die Notwendigkeit der Selbstdarstellung unterschätzt“ zu reduzieren wäre mehr als unangemessen. Daher empfehle ich jedem sich die Zeit zu nehmen, um sich seine Zeilen in Ruhe zu Gemüte zu führen und auch einmal über das eigene Bild im Netz bzw. die eigene Online-Reputation nachzudenken.

Tags: Internet, Webkultur, Selbstdarstellung, Online-Reputation

Most Tweets Produce Zero Replies or Retweets [STUDY]
Die Interaktion auf Twitter in Worte zu fassen ist nicht immer einfach. Das Ganze aber in Zahlen zu verpacken, um diese als Bestandsaufnahme auszuwerten, funktioniert da schon eher. Und so hat Sysomos, ein auf Social Media Analysetools spezialisierter Anbieter, 1,2 Milliarden Tweets (!) über einen Zeitraum von zwei Monaten beobachtet und gemäß der eigenen Zuständigkeit analysiert. Das Ergebnis: 71% aller abgesetzten Tweets bleiben ohne Reakton, 92% der Retweets erfolgen in der 1. Stunde und nur 1,53% erhalten drei oder mehr Replies.

Tags: Twitter, Studie, Kommunikation, Interaktion

Neu: Facebook Page Tracking – hier im Blog!
Nettes neues Feature von den Machern des facebookmarketing-Blogs. Ein simples Tracking und Vergleichen von Facebook-Seiten, das einfacher nicht sein könnte.

Tags: Facebook, Tools, Tracking

Outlook als Enterprise 2.0 Hürde?
Die Arbeitsweise der meisten PC-Nutzer wird laut Aussage von Dietmar Zipfel von drei wesentlichen Tools bestimmt: Outlook, Excel und Powerpoint (ich persönlich würde noch Word hinzunehmen, aber darum geht es ja nicht). Das Problem dabei – bzw. vor allem an Outlook – ist das in sich geschlossene Informationssystem, das ein punktuell konzentriertes Arbeiten durch den permanenten Eingang von Nachrichten stark erschwert, da diese im Normalfall sofort verwertet, geteilt und aktualisiert werden wollen, was wiederum unzählige Ressorcen innerhalb eines Unternehmens/der eigenen Produktivität bindet.
Seine Idee eines nach Tags sortierenden Systems (etwa auf Microblog-Basis), das man gebündelt zum Abruf der neuesten Infos ansteuert, ohne ungewollt aus dem eigenen Arbeitsrhythmus gerissen zu werden, klingt dabei nicht uninteressant und käme mir persönlich wohl sehr entgegen. Wie Zipfel schon schreibt, leidet die Kreativität ungemein, wenn man – der eigenen Neugier geschuldet – jede eingehende Mail sofort gegencheckt.

Tags: Outlook, Tools, Produktivität, Enterprise 2.0, Microblog, Information

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: