Ein ♥ für Blogs V – Show some love

Freut euch Kinder, heute ist es soweit! Nachdem ich letzten Freitag bereits angekündigt habe, dass es heute im Rahmen der fünften und lieblichen Aktion „Ein ♥ für Blogs“ ein paar Blicke abseits des üblichen PR-Gedönses geben würde, möchte ich euch zeigen, was ich mir sonst so genehmige. Also, wenn ich bitten darf, here we go …

Beetlebum – Jojos illustrierter Blog
Eigentlich mache ich schon mit dem Anfang alles falsch, da ja unterpräsente Blogs gepusht werden sollen, aber Jojo muss ich einfach nennen. Denn wenn es mir mal nicht gut geht und ich Aufheiterung brauche, dann steuere ich seit mittlerweile vier Jahren Beetlebum an. Es fällt ehrlich gesagt auch nicht sonderlich schwer hier nicht zu lachen oder wenigstens zu schmunzeln. Die Comics von Johannes Kretzschmar sind für mich zusammen mit den „Nicht lustig“-Comics von Joscha Sauer das Beste, was ich im deutschen Interwebz so kenne. Nerdism, Alltagskram, Abstruses, … hier ist alles dabei, was ich brauche, um wieder bessere Laune zu kriegen.

Minds Delight
Die tägliche Dosis Nerdkram hole ich mir mit Freuden und bevorzugt hier ab. Was Marco Friedersdorf Tag für Tag so auftischt ist eine wahre Offenbarung für einen schrägen Vogel wie meinereiner. Film, Comic, Weirdo Stuff … Das Netz bietet so viele lustige und coole Sachen und er findet und serviert sie mir/uns. Herrlich.

Stift und Blog
Okay, was mit Medien, was ich ja eigentlich umgehen wollte, aber irgendwie auch wieder nicht. Denn Sonja Kaute, die ich auf der re:publica 2011 endlich endlich endlich einmal live in 3D und Farbe treffen konnte, nachdem wir uns schon per Blog und Co. ewig kennen (sogar noch aus meiner anderen Bloggervergangenheit ;)), schreibt aus journalistischer Sicht darüber, wie Social Media das Berufsbild des Journalisten verändern und hat sich insbesondere den Weblogs als Basis des Publizierens im Web verschrieben. Zu sehen, mit welchem Eifer und Enthusiasmus sie dabei an die Sache herangeht, lässt mir das Herz aufgehen. Denn ganz ehrlich, sie lebt genau den Entdeckergeist, den ich mir während des Studiums von so manchem meiner journalistisch orientierten Kommilitonen gewünscht hätte. // Ganz nebenbei die Info am Rande: Sonja ist derzeit freiberuflich tätig und auf der Suche nach Auftraggebern oder einer Anstellung in einer Print- oder Onlineredaktion. Wer also jemanden kennt, der jemanden kennt, der eine engagierte und hoch motivierte junge Dame für die erste Reihe sucht, der möge sich bitte umgehend bei ihr melden. Infos über Sonja und Arbeitsproben gibt es in ihrem Blog ebenfalls.

Opernwerkstatt Heidenheim
Ich habe erst vor Kurzem gesagt, wie toll ich das Projekt Opernwerkstatt Heidenheim finde. Und weil sich seitdem nichts daran geändert hat, sage ich es noch einmal: Schaut euch das doch bitte einmal an! Kultur trifft Kommunikation trifft neue Opernfans.

#SUPPORTLOCALMUSIC
So, jetzt muss ich mit einem Geständnis kommen: Ich war noch nie in Hamburg. Auf dem zwischen 1997 und 2005 jährlich wiederkehrenden Weg in den Urlaub nach Föhr und zurück bin ich immer nur durch gefahren. Meine Verbindungen mit Hamburg sind der grandiose Film „Soul Kitchen„, Jan Delay, Ex-HSV-Kicker Rodolfo Esteban Cardoso sowie die Last-Minute-Meisterschaft des FC Bayern 2001 (Danke, Patrik Andersson!), ein oder auch mehr kühle Astra, die ich in meinem zweiten Wohnzimmer, der Niederlassung, genieße sowie meine Twitter- und Real-Life-Spezis Kai Fischer, der dort gelebt hat und mir jetzt München versüßt, und Romy Mlinzk, die aktuell dort lebt. Letztere hat ganz frisch ein lange geplantes Blogprojekt gestartet, das sich mit der lokalen Hamburger Musikszene beschäftigt und Künstler vorstellt, die ihr gefallen und für sie unterstützenswert sind. Es steckt noch in den Kinderschuhen, aber ich mag es ja sowieso sehr, wenn sich jemand für eine Sache begeistern kann und Worten Taten folgen lässt. Wenn ihr ihr also ein wenig Support zukommen lassen würdet, wäre das ein sehr feiner Zug.

Thisiscologne
Köln. Noch so eine Stadt, die auf meiner „Möchte ich eigentlich schon gerne besser kennenlernen“-Liste recht weit oben steht. Letzten Sommer war ich mal für zwei Tage dort und fand es ganz nett. Gutes asiatisches und indisches Essen, eine Roy-Lichtenstein-Ausstellung und ein spontanes Drei-Mann-Tweetup haben ihr Übriges getan, um den guten Eindruck zu unterstreichen. Aber zwei Tage reichen natürlich nicht, um die Stadt kennenzulernen oder die eigentliche Schönheit zu erkennen. Allerdings scheinen auch 16 Jahre dafür nicht so ganz zu reichen, sonst hätte Christian Dingler, den ich auch nur via Twitter kenne, nicht (ebenfalls ganz ganz frisch) sein Tumblr-Projekt gestartet. Ein ganz simples Fotoblog zum Mitmachen soll zeigen, wie schön die Domstadt abseits von Dom, Karneval und 1. FC sein kann. Eine schöne Idee, die ich auf diesem Wege ein klitzekleines Bisschen supporten möchte.

filizart
War früher alles besser? Ich habe keine Ahnung. Ich bin erst um die 20 Jahre bewusst auf dieser Kugel unterwegs und blicke für gewöhnlich auch lieber nach vorne, denn zurück, da mein Fluxkompensator seit jeher zur Reparatur weg ist und ich Geschehenes nicht rückgängig machen kann, obwohl es manches einfacher machen würde. Aber easy ist nun einmal nicht drin, wie es scheint. Darum also lieber der Wunsch mich Richtung Zukunft zu bewegen. Wenn ich aber dann doch mal den Drang verspüre einen Blick zurückzuwerfen, ohne „Mad Men“ oder einen anderen Film aus der Zeit vor 1980 in den DVD-Spieler zu legen, dann sind die Ausflüge zu filizart eine willkommene Abwechslung. Meine ehemalige Kollegin und gute Freundin Filiz Schulz hat nämlich ein wirklich ausgeprägtes und (für mich sehr wichtig) stilsicheres Faible für geschmackvolles Vintagedesign, das sie in München, Berlin und überall dort, wo sie gerade unterwegs ist, sehr zielgenau findet und mit der Kamera festhält. Egal ob Mode, Möbel, Designstücke oder Alltägliches mit Patina und eigener Geschichte, vor ihr ist nichts sicher, was nicht irgendwie interessant sein könnte. Wenn man so will ist ihr Blog eine kleine Zeitmaschine, mit der man die Gegenwart nicht verlassen muss, was ich schon wieder mehr als toll finde …

Reihe Sieben
Zum Abschluss noch ganz fix etwas Werbung in eigener Projektsache. Schaut doch mal vorbei und bereitet Filiz und mir mit eurem Besuch eine kleine Freude😉

Das war also mein diesmaliger Streifzug durch die Blogosphäre, der euch vielleicht ja ein klein wenig gefallen hat. Keine Ahnung, zumindest war ich wieder bei „Ein ♥ für Blogs“ dabei und kann sagen, dass es mir Spaß gemacht hat. Von daher nochmals vielen Dank an Fred von musslautsein und Maik von langweiledich.net, dass sie sich die Mühe gemacht haben das Ganze zu organisieren!

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: