Fundstücke vom 22.02.2012

Content Marketing: Mehr Inhalt, weniger Werbung
Schwarzkopf hat mit seinem Redesign der kompletten Site hin zum magazinigen Journal rund ums Thema Haare einen der besten Cases für Content Marketing aus deutschen Landen hingelegt, den ich mir immer wieder gerne ansehe. Liegt das Geheimnis eines guten Angebots doch nicht in einer Jubelarie auf die eigenen Produkte, sondern darin die Kunden und ihre Bedürfnisse auf der Suche nach Information zu bedienen, erkennen immer mehr Marken, dass Werbung allein heute kaum mehr funktioniert. Netter Beitrag auf t3n also. – via @vico_news

Tags: Content, Marketing, Werbung, Strategie

Mindmap der deutschsprachigen Wirtschaftsblogs by Blicklog.com
Ich weiß noch nicht so genau wofür ich diese regelmäßig aktualisierte Übersicht der deutschen Wirtschaftsblogosphäre brauchen könnte, aber ich lege es hier mal als Fundstück für später ab – für mich und auch für euch, die ihr eher etwas damit anfangen könntet. Großartige Arbeit von @blicklog! – via @siktwin

Tags: Weblog, Wirtschaft, Mindmap, Übersicht

Notiz an mich – 50 Gründe, noch heute mit dem Schreiben zu beginnen
Ich liebe es zu schreiben. Bloggen sowieso, aber auch Briefe (von Hand), Mails, das kleine Notizbuch, das ich stets bei mir führe, vollschreiben mit Ideen und Gedanken. Auch ein Tagebuch – oder etwas ähnliches – führte ich eine Weile. Schreiben hilft definitiv die Gedanken zu ordnen und den Kopf frei zu bekommen. Die positiven „Abfallprodukte“, die beim Bloggen für mich entstanden sind, nehme ich gerne mit, habe sie aber nie forciert. Schreiben um des Schreibens Willen. Das ist meine große Freude und Motivation und ein Spaß, den jeder für sich entdecken kann. Probiert es aus und lasst euch von den 50 Gründen inspirieren. Es ist für jeden etwas dabei.

Tags: Schreiben

Warum Facebook zu klein für Facebook ist
Inspiriert von der Social Media Week in Hamburg hat sich der geschätzte David Philippe so seine Gedanken zu Facebook und seiner Entwicklung gemacht. Ergebnis sind ein paar sehr lesenswerte Überlegungen über den Open Graph, die Bedeutung des Netzwerkes als Filter für die ach so tollen Applikationen und einem Besinnen darauf, was die User eigentlich wollen.

Tags: Facebook, Entwicklung

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: