Fundstücke vom 16.06.2012

How Starbucks is turning itself into a tech company
Es war der 09. März 2012, als Adam Brotman zum Chief Digital Officer bei Starbucks ernannt wurde. War er vorher noch Vice Presicent of Starbucks Digital Ventures, hat er seit diesem Tag in der Rolle des CDO die komplette Verantwortung für alle digitalen Projekte von Starbucks. Und das sind eine Menge: Web, mobile, Social Media, Digital Marketig, Starbucks Card & Loyalty, eCommerce, Wi-Fi, das Starbucks Digital Network, die wachsenden In-Store-Tech-Ansätze, … All das steht nun unter seinem Blick. Venturebeat hat sich der neuen Strategie von Starbucks angenommen und wirft seinerseits einen Blick auf Brotman und die nächsten Schritte. Spannend. – via @PRReporter

Tags: Starbucks, Strategie, Digital

Facebook will die Städtenamen zurück – Ein Update
Was passiert mit den Pages von Städten, Gemeinden und Kommunen? Nachdem München arg getroffen wurde und in Folge einer Mail von Facebook viel Unsicherheit bei den Seitenbetreibern herrschte, hat Facebook in Deutschland in Person der hiesigen Kommunikationsführung in Hamburg zum Gespräch geladen. Markus Sekulla, der für die Stadt Düsseldorf aktiv ist, hat die Ergebnisse für allfacebook.de zusammengefasst:

+ Facebook wird keine Seiten abschalten(!), lediglich migrieren. Fanzahlen, Posts, Fotos, etc. bleiben erhalten.
+ Die Seiten können ihre URLs behalten. Dies war für viele Beteiligte sehr wichtig, damit man gedruckte Werbungen, Visitenkarten, etc. nicht neu erstellen muss.
+ Die Frage nach dem Zweck wurde so beantwortet, dass man generische Orte schaffen möchte. Jemand, der nach Paris in den Urlaub fährt, soll die Möglichkeit haben den Ort zu liken, ohne im Anschluss mit Informationen einer französischen Marketing Gesellschaft bespielt zu werden.

Tags: Facebook, Marketing, Tourismus

Bloggen für die eigene Agentur: Es lohnt sich!
Jean-Marc Hensch hat ein paar Take-Aways aus einem Blogging-Vortrag von Dr. Dominik Allemann festgehalten, die allesamt in eine Richtung laufen: Bloggen für die eigene Agentur lohnt sich. Man müsse selbstverständlich Zeit und Nerven in einen guten Beitrag stecken, aber der Aufwand sei lohnenswert, wie man am Beispiel Bernet in der Schweiz sehen könne.

Tags: Blogging, Unternehmenskommunikation, Agentur

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: