Facebook: Zielgruppengenaues Targeting für Updates

Gerade ganz frisch bei der Page eines meiner betreuten Kunden gesehen: Facebook hat allem Anschein nach den Rollout für das zielgruppengenaue Targeting von Einzelbeiträgen begonnen. Was vorher per Page Post Ad gegen Bares mit mehr Aufmerksamkeit versehen wurde, kann nun auch (mehr oder weniger) direkt den Weg in die Timeline der begehrten Fans finden.

So heißt es im Hinweis auf das Feature, das zwischen den Buttons für Timing und Lokalisierung liegt, wie folgt:

Wähle eine Zielgruppe für deine Seitenbeiträge

Wähle eine Zielgruppe nach Geschlecht, Alter, Sprache und Ort aus, damit die relevantesten Personen deine Beiträge in ihren Neuigkeiten sehen können. Deine Beiträge sind auch weiterhin für alle Nutzer, die deine Seite aufrufen, sichtbar, auch wenn sich diese außerhalb deiner Zielgruppe befinden.

Konnte man Updates bislang nur für einzelne Regionen und Sprachen trimmen oder per Timer geplant publizieren, sind nun gleich sieben verschiedene Ansätze zur passgenauen Ansprache möglich:

– Geschlecht
– Beziehungsstatus
– Ausbildung
– Interessiert an …
– Alter
– Ort
– Sprache

Die Möglichkeiten, die für die für einzelne User-Gruppen nun greifbar werden, sind enorm und erlauben noch ausgefeiltere Ansätze, sofern man es darauf anlegt. Einen Streuverlust auf der Page muss man nicht befürchten, da alle User weiterhin sämtliche Updates sehen können.

 

10 Kommentare

  1. Nichtsdestotrotz gilt zu beachten: Nur ein Bruchteil der User geht aber aktiv auf eine Seite, um nach Inhalten zu suchen. Was sie also im Newssstream nicht sehen, kommt eben auch nicht bei ihnen an.
    Und Targeting hin oder her: Der EdgeRank der Seite spielt nach wie vor die wichtigste Rolle, ob die Fans Inhalte der Seite überhaupt sehen. Daran ändern auch Posts mit exakteren Zielgruppen nichts.

    1. Das ist alles richtig. Ohne bisherige Interaktion verpufft das genauere Targeting weitestgehend. Aber dafür gibt es ja die Ads, die wieder für Aufmerksamkeit sorgen können. Wenn das klappt, dann kommt man wieder „ins Gespräch“ und der EdgeRank steigt prozentual wieder etwas.

      Auf der anderen Seite können die genauer gesteuerten Updates kleinere Pages, die einen treuen Kern haben, durch die erhöhten Reichweiten und – vielleicht – auch Interaktionen anfixen, um Geld für Ads in die Hand zu nehmen. Was kostenlos schon Erfolge mit sich bringt, das ist mit ersten Investitionen bestimmt noch zu steigern. In der Folge kann – muss aber nicht zwingen! – ein Kreislauf entstehen, der Facebook wieder Geld in die Kassen spült, da man das Spiel mit der Aufmerksamkeit wieder einmal forciert.

      1. Das ist alles richtig was du sagst. Ich betrachte diese Thematik jedoch gerne aus dem Blickwinkel von KMU. Und eben viele KMU haben oftmals kein Geld für großartige Anzeigenkampagnen oder sich wissen nicht wie es geht und können sich auch keine Agenturen leisten, die das für sie übernehmen – heraus kommen dann dabei irgendwelche schlechten Ads, bei denen ich dann leider nur mit dem Kopf schütteln kann (und auf die dann im Endeffekt auch kaum ein User klicken wird bzw. wird eine falsche oder zu große Zielgruppe angesprochen).

        Der Kreislauf, den du beschreibst, wäre natürlich für Mark Zuckerberg und Facebook der Idealfall😉

        @Stephan: Mach dir nichts draus – bei den von mir betreuten Seiten wurde dieses neue Feature bisher auch noch nicht ausgerollt. Kommt aber sicherlich bald. Bei Seiten lässt sich Facebook ja meist nicht so viel Zeit.

      2. Allerdings könnte man es auch so betrachten, dass sparsame KMU mit dem neuen Feature erst einmal auch ein wenig lernen könnten, wie man ziel-/dialoggruppengenaue Updates formuliert und plant. Wenn hier dann Sicherheit erlangt wurde, könnte der nächste Schritt mit mehr Souveränität angegangen werden, um weitere Ausgaben zu tätigen. Erst recht, wenn man (mit etwas bis viel Glück) durch die vermehrten Updates bereits eine höhere Interaktion generieren konnte. Dann würde der Kreislauf ebenfalls funktionieren😉

        (ich liebe es, wenn man so hochspekulativ sein darf)

  2. Endlich scheint diese Targeting-Möglichkeit ja auch umgesetzt zu werden. Ich konnte das bisher aber leider bei meinen Kundenseiten nicht finden. Du hast da wohl Glück gehabt.

    1. Die betreute Page gehört wohl wirklich zu den Glücklichen, die den Rollout als Erste mitbekommen. Die Kollegen konnten auch noch nicht darauf zugreifen. Aber nach den ersten Ausläufern dauert es meist nicht mehr sehr lange, ehe eine große Welle kommt.

  3. […] Targeting bei Facebook Spannendes über Facebook hat Daniel Rehn in seinem Blog zu berichten: Facebook ist aktuell dabei bei Beiträge auf facebook-Pages […]

  4. […] Facebook: Zielgruppengenaues Targeting für Updates […]

  5. […] Hauptvorteil ist das Targeting, das man betreiben kann. So wie Facebook im B2C Bereich viele Möglichkeiten bietet, so kann man mit LinkedIn genau auswählen, wer das […]

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: