Fundstücke vom 21.10.2012

Eine Runde Fundstücke im Zeichen der gelungenen, überraschenden und vollkommen in den Sand gesetzten Unternehmensreaktionen auf Scharmützel mit ihren Fans. Here we go …

Lebkuchen gegen wütende Facebook-Nutzer
Wir kennen es und wir finden es immer wieder seltsam: Wir schlendern durch die Supermärkte und sehen gefühlt schon ab August Lebkuchen und weitere Weihnachtsleckereien. Kunden und Fans des schweizer Einzelhandelsunternehmens Migros haben sich auf Facebook genau darüber beschwert. Die erste Reaktion des Unternehmens wurde noch als nicht zufriedenstellend abgestempelt, aber im zweiten Anlauf hat man die Fans wieder auf seine Seite gezogen. Eine außergewöhnliche Aktion, die Migros nun äußerst spendabel und positiv dastehen lässt. – via @frielingballey

Tags: Unternehmenskommunikation, Community Management, Reaktion

Bodyform dreht Spieß um und macht aus Facebook-Attacke genialen Social Media Marketing-Coup
Darf man über die Periode Witze machen? Eigentlich nicht. Aber der Damenbinden-Hersteller Bodyform hat trotzdem eine sympathische Antwort auf einen Facebook-Post gefunden. Die Ausgangslage: irritiert durch die locker-flockigen Werbespots, die die Periode als eine Phase watteweichens, von Joggingrunden am Strand und nächtelangem Tanzen geprägten Daseins in Euphorie darstellen, hat sich ein Mann auf der Facebook-Page des Unternehmens gemeldet. Frauen seien in dieser Zeit gar nicht so feenhaft, sondern echte Monster. Shocking! Bodyform hat mit viel Gelassenheit und Witz reagiert und per Video geantwortet. Danke für die Aufarbeitung durch Yvette Schwerdt. – via @mcschindler

Tags: Unternehmenskommunikation, Community Management, Reaktion

Lowcostholidays scores a social media coup, while Thomas Cook scrambles to respond
Quizfrage: Was mache ich, wenn eine Privatperson, die so heißt wie mein in der Reisebranche tätiges Millionenunternehmen und mit der ich sogar eine Zeit lang geworben habe (!), sich via Facebook an mich wendet und um einen kostenlosen Urlaub bittet, weil sie in den letzten Jahren auf Grund der Namensgleichheit so einige Witzchen über sich hat ergehen lassen müssen? Im Idealfall: Ich öffne die Portokasse und spendiere für wahrscheinlich nicht einmal EUR 1.500,- den Urlaub, um mir todsichere Sympathien der Community zu sichern.

Leider hat Thomas Cook UK nicht darauf reagiert und mit Bedauern ausgedrückt, dass das leider nicht ginge. Wenn dann aber ein kleiner Konkurrent dazwischengrätscht und freudig die Chance nutzt, um sich richtig beliebt zu machen, dann wird es bitter. So geschehen Anfang der Woche, als Lowcostholidays der Person Thomas Cook einen Urlaub in Paris für zwei ermöglichte und zum Gewinner wurde. Klar, bei einem global betrachtet doch so weit verbreitetem Namen wie Thomas Cook muss Thomas Cook UK mit Nachahmern rechnen, wenn man einmal einknicken würde (im Moment gehen auch weitere Fragen diesbezüglich ein), aber wäre das so schlimm gewesen? Es ist ein riesiger PR-Stunt, den man hätte bringen können. Und ebenfalls interessant: Das aktive Monitoring und aggressive Vorgehen von Lowcostholiday, die so fix reagiert haben, um auf der Page der Konkurrenz zum Konter anzusetzen. Stark gemacht.

Tags: Unternehmenskommunikation, Community Management, Reaktion

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: