Wibkes #buchstöckchen über Bücher und Lesen

Wibke hat sich ein Stöckchen ausgedacht, das sich – bei ihrer Passion wenig überraschend – um Bücher und Lesen dreht.

Das Prinzip eines Stöckchens ist einfach: Während bei einer Blogparade jeder mitmachen kann, der mag, wird einem ein Stöckchen zugeworfen. Quasi als Aufforderung, sich doch einmal Gedanken zu machen. Verpflichtend ist es deswegen aber auch nicht. Der Spaß soll ja erhalten bleiben. Und da Wibke mich in den Kommentaren unter ihrem Post fragte, ob ich nicht Lust hätte auch ein paar Zeilen zu schreiben (das Stöckchen als zuwarf), lest ihr nun diesen Beitrag mitsamt den Fragen, die sie sich hat einfallen lassen.

Welches Buch liest Du momentan?

trust_me_im_lying_ryan_holiday

Aktuell habe ich mir mal wieder „Trust me, I’m lying“ von Ryan Holiday rausgezogen.

Warum liest Du das Buch? Was magst Du daran?

Holiday beschreibt darin, wie er als Mensch, der die Mechanismen der Medien verstanden und durchbrochen hat, selbige manipuliert. Dass all die Kommunikationsarbeit, egal ob Marketing, PR, Werbung und all die anderen Disziplinen, im Grunde nur dazu dienen soll, die eigene Meinung der Menschen zu unterlaufen und sie in eine Richtung zu bugsieren, die dem Absatz und/oder Image der Auftraggeber zuträglich ist. Zu sehen, wie er eben diese medialen Mechanismen ausnutzt, um genau das zu erreichen, ist ungemein spannend, da ich mich in einem ganz ähnlichen Schaffensfeld bewege. So denke ich natürlich auch darüber nach, welche Sorte Medienmensch ich am Ende bin oder sein werde.

Wurde Dir als Kind vorgelesen? Kannst Du Dich an eine der Geschichten erinnern?

Mir wurde als Kind sehr viel vorgelesen. Vor allem von meinem Vater. Ich erinnere mich vor allem daran, wie er meinem Bruder und mir aus einem Buch der „Muppet Babies“ vorlas. Also den Geschichten, die die kindlichen Kermits, Gonzos und Miss Piggys erlebt haben. Eine Geschichte im Besonderen ist aber nicht dabei.

Gibt es einen Protagonisten oder eine Protagonistin, in den / die die Du mal regelrecht verliebt warst?

Verliebt ist das falsche Wort, aber ich fühle mich mit den Figuren des Hamlet oder auch Jay Gatsby mehr als verbunden. Beide stehen in ihren Geschichten vor Entscheidungen, die zu treffen ihr Leben grundlegend verändern. Der eine wird vom ewigen Kopfmenschen und Zauderer zum Königsmörder und Rächer seines Vaters, der andere verleugnet aus Liebe sein wahres Ich, um Glück zu finden, das er anders nicht zu finden glaubt.

buecherecke

In welchem Buch würdest Du gern leben wollen?

„Der große Gatsby“ zählt zweifellos zu einem meiner liebsten Bücher, aber das New York der 1920er reizt mich tatsächlich nicht, um dort leben zu wollen. Über „Start-Up Nation Israel“ bin ich aber viel eher auf den Trichter gekommen, unbedingt einmal nach Tel Aviv zu reisen.

Welche drei Bücher würdest Du nicht mehr hergeben wollen?

„Der große Gatsby“ von F. Scott Fitzgerald ist bereits genannt. „Monsieur Ibrahim und die Blumen des Koran“ von Éric-Emmanuel Schmitt gehört für mich auch unbedingt dazu, da es mit viel Wärme und Liebe von den Werten des Lebens erzählt. Buch Nummer drei wäre dann wohl das „Hagakure“ von Tsunetomo Yamamoto. Der Ehrenkodex der Samurai, der mitunter mehr als martialisch und fatalistisch anmutet, ist für mich persönlich eines der Bücher, das meinen Kopf aufklaren lässt. Man muss es gelesen haben, um es zu verstehen.

Ein Lieblingssatz aus einem Buch?

Weniger ein Satz als eine kurze Passage:

Fürchte den Regen nicht
Man muss „die Lektion des Platzregens“ verstehen. Ein Mann, der unterwegs von plötzlichem Regen überrascht wird, rennt die Straße hinunter, um nicht nass und durchtränkt zu werden.
Wenn man es aber einmal als natürlich hinnimmt, im Regen nass zu werden, kann man mit unbewegtem Geist bis auf die Haut durchnässt werden. Diese Lektion gilt für alles.

– aus dem Hagakure nach Tsunetomo Yamamoto

Und nun, wo ich mir ja aussuchen darf, wem ich das Stöckchen zuwerfe, würde ich gerne wissen, welche Bücher Inken, den guten Jormason und Florian nicht mehr hergeben wollen.

One comment

  1. […] me, I’m Lying” von Ryan Holiday. Es ist im Grunde ein Buch über Marketing im digitalen Zeitalter. Doch das, was man dort über die Mechanismen der neuen Kommunikationswege lernt, öffnet einem […]

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: