Stöckchen: 20 Dinge über mich, von denen ich nicht weiß, ob sie überhaupt jemanden interessieren … müssen sie aber auch nicht

MINOLTA DIGITAL CAMERA

Es ist Stöckchen-Woche. Nach den 10 Fragen von David wirft mir Daniela nun das nächste Stöckchen zu, bei dem ich 20 Dinge über mich erzählen soll. Also …

01: Ich lerne gerade Schwedisch. Oder versuche es zumindest. Mein Minimalziel bis zum auf nächstes Jahr verschobenen Stockholm-/Göteborg-Urlaub: Ohne Zungenbruch einen Kaffee bestellen zu können oder Small Talk zu betreiben.

02: Bis zu meinem zwölften Lebensjahr wollte ich unbedingt Paläontologe werden.

03: Sollte das mit dem Klonen von Dinosauriern doch irgendwann (und zeitnah) funktionieren, hätte ich gerne einen als Haustier. Ansonsten darf es gerne ein Leguan sein.

04: Ich finde Bösewichte in Filmen und Serien meistens spannender als die Helden.

05: Mein Gedächtnis für Serien, Filme und Songs ist erschreckend ausgeprägt. Es kommt nicht selten vor, dass ich aus heiterem Himmel wortgenau mitsprechen/-singen oder etwaige Passagen beim Small Talk rezitieren kann. Auch ansonsten nehme ich Details ausgesprochen schnell auf und bringe sie im passenden Moment wieder ein.

06: Ich gehe sehr viel lieber shoppen als viele Frauen, die ich kenne. Die, die noch lieber shoppen als ich, nehmen mich dann aber auch als Berater mit, da ich sehr direkt sein kann.

07: Ich hasse es Auto zu fahren. Darum resultiert meine letzte Fahrt am Steuer auch vom 30. April 2006.

08: In meinen sechs Jahren als als aktiver Vereinsbasketballer hatte ich im Schnitt pro Spiel mehr Assists, Rebounds und Blocks als Punkte.

09: Trotz meiner Größe bin ich ein hervorragender Hallenfußballer mit filigranem Ballgefühl und Torriecher (gewesen). Manchmal blitzt das beim Kicken mit Freunden und Kollegen noch auf.

10: Manchmal kann ich nicht in Worte fassen, wie unglaublich egal mir die Dinge sind, die andere auf die Palme bringen. Gossip etc. sind mir so dermaßen wumpe … Aber ich höre den Leuten trotzdem gerne zu, wenn sie es los werden wollen.

11: Zu meiner Schulzeit spielte ich noch regelmäßig Oddset und hätte bei einer abstrusen 10er-Wette einmal fast 900 Euro gewonnen. Beim letzten Spiel, das über die Gewinnausschüttung entschied, kassierte Udinese Calcio in der Nachspielzeit den Ausgleich. Nix war’s mit der großen Kasse.

12: Bei Fußballübertragungen und Kinofilmen brauche ich Ruhe und bin am liebsten wortlos und allein. Leute, die dauernd fragen, was passiert ist, oder „unqualifizierte“ Kommentare abgeben, würde ich gerne des Raumes verweisen. Einfach, weil ich die Dinge mit anderen Augen sehe.

13: Was viele Menschen immer wieder überrascht: Ich bin Linkshänder. Da ich viele Dinge aber auch mit rechts erledige, fällt das selbst Mitmenschen, die mich schon eine Weile kennen, erst sehr spät auf.

14: Ich liebe Flughäfen, Bahnhöfe und Marktplätze ob des ständigen Gewusels. Das Gefühl von Geschäftigkeit und großer, weiter Welt im Kompaktformat erfreut mich immer wieder.

15: Mit großen, lauten Menschenmassen kann ich dafür überhaupt nichts anfangen. Public Viewing, Oktoberfest oder sonstige Massenaufläufe, die meine aktive Teilnahme fordern, strengen mich einfach nur an.

16: Ich kann gut mit Worten, weniger aber mit Menschen. Oftmals fällt der Unterschied aber nicht auf und man mag mich trotzdem.

17: So ziemlich alle Damen in meinem Bekanntkreis (und auch viele Herren) beneiden mich um mein Talent ohne Ende essen zu können, ohne dass etwas ansetzt. Ich kann aber auch nicht sagen, wohin das alles immer verschwindet.

18: Zu gern würde ich ein Instrument beherrschen. Klavier oder Jazz-Piano. Einfach hinsetzen, in die Tasten greifen und spielen.

19: Ich würde später gerne einmal im Ausland leben / arbeiten. London, Kopenhagen oder Stockholm sind meine Favoriten, auch wenn ich nicht glaube, dass es einmal dazu kommen wird.

20: Ich bin unglaublich schlecht darin Freundschaften zu pflegen und melde mich teils über Monate hinweg nicht. Trifft man sich aber wieder, ist es, als wäre ich jeden Tag im Kontakt gewesen und nichts hätte sich im Vergleich zu damals verändert. Vielleicht finde ich Twitter darum auch so gut. Ich kriege immer ein klein Wenig mit, ohne aktiv sein zu müssen.


Das Stöckchen geht hiermit an Bettina, Steve und Vrehnie.

photo credit: Tal Bright via photopin cc

4 Kommentare

  1. Spannend, wie 14 und 15 so nebeneinander stehen. Menschenmassen ja, Menschenmassen nein🙂

    1. Jepp. Aber wie gesagt, beim einen habe ich meine Ruhe, beim anderen nicht😉

  2. […] ist. Wer ein wenig nachlesen mag, dem seinen diese Beiträge ans Herz gelegt. Claudia wirres.net Daniel Jan Daniel zum […]

  3. […] und schnappe mir das Ästchen vom nuf, oder Anne Schüßler oder Frische Brise oder Johannes oder Daniel oder so viele […]

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: