Alles im Blick: App „acary“ versucht alle Termine zu vereinen

acary-logo

Barcamps, Twittwoch, Webmontag, re:publica, Social Media Club, … dazu noch kleinere Events außerhalb solcher Veranstaltungsreihen. Es ist nicht immer leicht dabei den Überblick zu behalten. Bislang fehlt es nämlich an einer zentralen Anlaufstelle, die alle Termine zusammenführt. Das könnte sich mit der App „acary“ ändern – wenn sie denn fliegt.

„Wann? Was? Wo? Das muss ich noch einmal raussuchen …“

Es gibt immer wieder Versuche etwas Übersicht in die Terminvielfalt der deutschen Digital-Landschaft zu bringen. Die t3n hat sich am großen Barcamp-Überblick probiert, der mittlerweile Lücken aufweist. Jan Theofel hat mit barcamp-liste.de eine umfassende und immer aktuelle Möglichkeit geschaffen, um sich über dieses Format und seine Termine zu informieren. Mike Schnoor veröffentlichte bereits Ende 2013 eine lange Liste mit allen Veranstaltungstipps 2014 rund um Social Media, PR, Marketing und Konsorten. Aber „den“ einen Ansatz, um alles unter einen Hut zu kriegen, hat es noch nicht (erfolgreich) gegeben.

Und ich weiß von mir selbst bestens, wie oft ich nach Terminen suche, die ich mir irgendwann irgendwo als Bookmark oder ähnliches notiert habe, nur um dann nach 15 Minuten Suchen und Google doch wieder zu merken, dass ich ihn nicht wirklich wiederfinde. An dieser Stelle kommt die App „acary“ ins Spiel.

Digital-Termin-Übersicht per App

„acary“ ist die Idee von Sven Herzog, der die App im Rahmen seiner Abschlussarbeit zum Bachelor entwickelt hat. Ziel ist es, dass Termine per App besser wahrgenommen werden, während die Website für die umfassende Pflege sorgen soll. Markus „Ebbe Sand“ Henkel, der Sven während der Entwicklung betreut hat, hat das ganze Volumen und die Möglichkeiten in einem Blogpost sehr ausführlich beschrieben. Deshalb spare ich mir die technischen Details und Visionen und verweise mit besten Empfehlungen auf den Beitrag „acary: Barcamp, Twittwoch und mehr – Social Media auf einer App„.

Ich schaue mir lieber einmal die App selbst an, nachdem ich sie mir per QR-Code (zu finden im Blogpost von Markus) aus dem Beta-Status runtergeladen habe.

Schlanker Aufbau, gute Usability

acary_double

Das Interface ist sehr einfach, aber zielführend gehalten. Events werden als Kacheln in Zweierreihen angezeigt, die beim Runterscrollen entsprechend nachladen. Farbige Markierungen für die unterschiedlichen Event-Kategorien helfen dabei, sich zu orientieren und Termine schneller zuordnen zu können.

Klickt man auf eine der Kacheln, öffnet sich innerhalb der App die Detailansicht. Neben dem Titel und Datum des Events gibt es einen kurzen Infotext sowie die genaue Adresse (die gerne einmal verschlampt wird), eventuelle Ticketpreise und die Verknüpfungen zu den Social-Media-Auftritten des Events, um direkt folgen zu können. Das ist nett und gibt genau den ersten nötigen Überblick, den es braucht.

Die Informationen zu den Events werden über die Website eingepflegt, was die App so ungemein schlank hält.

Wem die Gesamtübersicht der Termine in Kachelform zu viel ist, kann über die Menüführung noch Suchfilter für das Bundesland, die Event-Art und den Monat heranziehen.

Ein Terminkalender, sie alle zu knechten … wenn man ihn denn pflegt

Die Idee hinter „acary“ ist toll und die App ist wirklich schön aufgezogen. Aber dennoch bereitet mir eines Kopfzerbrechen: Die Pflegebedürftigkeit der Termine. Die größte Stärke von „acary“ sehe ich tatsächlich auch als Schwäche, denn selbst wenn sich „acary“ im Verständnis als Event-Hub durchsetzt, muss die Community tatsächlich auch dafür sorgen, dass die Termine sauber gepflegt sind. Die oben genannten Anlaufstellen für Events sind schön und gut und mit viel Aufwand erstellt worden, aber es braucht auch die Zeit, dass sie auf dem aktuellen Stand gehalten werden.

Bei Einzelprojekten wie barcamp-liste.de hilft die Spezialisierung, um das zu schaffen. Die Übersichten von Mike und t3n hingegen „kränkeln“ am Prinzip, dass nur eine (ausgewählte) Person Zugriff auf das Backend für eine Aktualisierung hat. Je mehr Leute bei „acary“ später aber Tipps eingeben, umso größer ist das Potential von doppelt und dreifach eingestellten Terminen. Hier wäre es sicher ratsam für die ambitionierte Weiterentwicklung, wenn ein Warnsystem Überschneidungen auf Basis von Datum, Adresse und weiteren Parametern erkennt.

Ich werde auf jeden Fall beobachten, wie es mit dem Projekt weitergehen wird.

Edit (25.03. – 16:45 Uhr): Nach Hinweis von Markus wurde die Aussage, dass die Farben die Städte symbolisieren, korrigiert. Sie weisen stattdessen die Event-Art aus.

Disclosure: „acary“ ist das Ergebnis der Bachelor-Arbeit von Sven Herzog, dessen Betreuer Markus Henkel, mit dem ich gut befreundet bin, mich darum gebetn hat, einmal einen Blick darauf zu werfen.

One comment

  1. […] Alles im Blick: App “acary” versucht alle Termine zu vereinen | daniel rehn – digitales &a… […]

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: