Digitales Hamburg: Worauf man sich 2015 freuen kann

Kurz vor Silvester überschlagen sich alle mit Jahresrückblicken, zu ziehenden Bilanzen und Vorhersagen für das kommende Jahr. Irgendwo dazwischen dümpele ich noch mit den Nachwehen des weihnachtlichen Fresskomas und überlege mir eher, worauf man sich 2015 ohne Komplettüberlastung des Geldbeutels freuen kann, sofern man sich auch nur im Ansatz für „dieses Internet“ interessiert.

Von Social Media Week bis Reeperbahn Festival: Was man sich jetzt schon fix merken kann

So füllen bereits einige fixe Termine meinen Kalender, um sich mit den üblichen Verdächtigen wie auch neuen Gesichtern auf den hiesigen Konferenzen und Veranstaltungen die Köpfe heiß zu reden, wenn man einmal mehr über den Status Quo und die Zukunft von Facebook, Twitter, Instagram und Co. diskutiert, aktuelle Cases auseinandernimmt oder einfach nur zwischen zwei Vorträgen bei einem Kaltgetränk klönt.

Social Media Week (23. bis 27. Februar 2015)

Den großen Aufgalopp ins digitale 2015 wird die Social Media Week Ende Februar geben. Vom 23. bis 27. Februar 2015 wird die globale Digitalkonferenz zum vierten Mal in der Hansestadt Station machen, während zeitgleich auch in New York, Mailand, Lagos oder auch Jakarta das Motto „Upwardly Mobile“ diskutiert wird. Das Motto bezieht sich auf die mobilen Anwendungen für Smartphone und Co., die seit dem ersten iPhone 2007 ununterbrochen auf der Überholspur sind und mittlerweile über drei Milliarden Menschen miteinander verbinden.

Wer ebenfalls Teil der „Connected Class“ werden möchte, kann sich in der neunten Kalenderwoche bei über 200 Veranstaltungen und Vorträgen in ganz Hamburg dazugesellen und die relevanten Fragen unserer vernetzten Gegenwart und Zukunft mitdiskutieren.

re:publica 15 (05. bis 07. Mai 2015)

Berlin ist nicht Hamburg, aber für das „Klassentreffen“ der deutschen Digitalszene kann man sich ruhig in die Kapitale bewegen. Erst recht, da gefühlte 90 Prozent der Hamburger Digitalos ebenfalls vor Ort sein werden, um sich zum Dachthema „Finding Europe“ auszutauschen. Für die neunte Auflage werden 2015 mehr als 6.000 Teilnehmer erwartet, die an drei Tagen über 450 Vorträgen lauschen werden. Wer ebenfalls auf die Bühne mag, kann noch bis zum 31.01.2015 beim Call for Papers mitmachen und sein Thema einreichen.

TEDxHamburg (22. Juni 2015)

Nach den Oberthemen „City 2.0“ anno 2013 und „Urban Connectors“ in 2014 wird die TEDxHamburg 2015 unter dem Motto „Exploring New Territories“ stehen. Der Kerngedanke das urbane Leben in Hamburg unter den Gesichtspunkten „Technology. Education. Design.“ zu betrachten, zieht sich also weiterhin als roter Faden durch die hanseatischen TEDx-Events. Das Programm ist gerade noch in der Entwicklung, dürfte aber wieder für viele erhellende und interessante Vorträge sorgen.

Reeperbahn Festival (23. bis 26. September 2015)

Nach der Social Media Week steht Hamburg im Herbst nochmals eine ganze Woche Kopf. Das Reeperbahn Festival entwickelte sich in den letzten Jahren zu einer festen Größe und Attraktion im Hamburger Event-Kalender. Fokussierte man sich lange auf die Musik- und Kreativwirtschaft, ist der digitale Aspekt in den letzten zwei Jahren mehr und mehr auf den Programmzettel gerutscht. Für 2015 werden im Konferenzsegment des Festivals über 170 Sessions, Events, Cases und Shows erwartet, die rund 3.500 Besucher und Medienvertreter auf den Kiez locken dürften. Dabei werden internationale Sprecher von Rang und Namen über Themen der Musikwirtschaft referieren, die unter anderem Recorded Music, Live Entertainment, Publishing und die daran anschließenden digitalen Wirtschaftsfelder umfassen.

Barcamp Hamburg, Digital Media Women, InstaWalks, …: Was man auch ohne fixen Termin auf dem Zettel haben sollte

Barcamp Hamburg (Q4 2015)

Das Barcamp Hamburg gilt zurecht nicht nur als eines der größten, sondern auch am besten besuchten und vielfältigsten Barcamps der deutschen Szene, was auch an der hervorragenden Organisation liegt. Als „offenes“ Barcamp gibt es keine Spezifikation, was jedes Jahr aufs Neue einen bunten Themenmix ermöglicht, der Neulingen genauso einen Zugang bietet wie den alten Hasen, die schon ein paar Unkonferenzen mehr auf dem Buckel haben.

Social Media Club (regelmäßige Events – t.b.a.)

In meinen Hamburger Anfangszeiten war der Social Media Club eine willkommene erste Anlaufstelle, um die hiesige Digitalszene besser kennenzulernen. Nach einer Restrukturierung sind die Events nun etwas weniger geworden, widmen sich dafür aber den Kernthemen noch intensiver. Ich durfte bereits zu Social Media und Sport sowie dem Thema Scheitern referieren, was das breitgefächerte Spektrum in etwa umreißt. Via Facebook und Twitter kann man sich ganz gut auf dem Laufenden halten, um den einen oder anderen Abend im Dialog zu verbringen. Im Januar soll der nächste Termin folgen, der sich dann den Auswirkungen von Uber, myTaxi und Co. auf den innerstädtischen Personentransport widmet.

Digital Media Women (regelmäßige Events – t.b.a.)

Nicht nur Hamburg wäre ohne die Digital Media Women ein ganzes Stück ärmer, sondern die gesamte deutsche Community. Neben Hamburg gibt es mittlerweile Quartiere in Berlin, Köln, München und dem Rhein-Main-Gebiet, die als regionale Ableger regelmäßige Treffen, Austauschabende und Events organisieren. Das Netzwerk aus Agenturmenschen, Online-Journalistinnen, Bloggerinnen, Programmiererinnen und anderen Netzbewohnerinnen stärkt sich in den eigentlichen Männerdomänen gegenseitig den Rücken, kommt dabei aber sehr engagiert, souverän und entspannt daher. Im Gegenteil. Netzwerken wird groß geschrieben, was auch als Einladung für die Herren verstanden werden darf, um sich aktiv zu beteiligen. Und das sage ich nicht nur als eingetragenes Fördermitglied #007.

Webmontag Hamburg (regelmäßige Events – t.b.a.)

Ebenfalls eine wunderbare Einflugschneise in das Netz-Hamburg ist der Webmontag. An wechselnden Locations referieren Profis aus den unterschiedlichsten Bereichen über ihre Steckenpferde und teilen ihr Wissen. Die Organisation und Planung der Events findet per XING-Gruppe statt, was jedes Mal aufs Neue zu einem Kampf gegen die Uhr ausartet, wenn man sich für eine Veranstaltung anmelden will. Die begrenzten Plätze sind nämlich immer begehrt und gehen weg wie geschnitten Brot.

#tkhh (regelmäßige Treffen – t.b.a.)

Den sportaffinen Twitter-Treff Hamburgs habe ich bereits schon einmal ausführlicher vorgestellt. Wer das Auf und Ab des HSV mit anderen Leidensgenossen diskutieren mag, ist hier ebenso richtig aufgehoben wie Freunde jeder anderen Ballsportart oder Mannschaft.

XING Spielraum Talk (laufende Events – t.b.a.)

Noch recht auf dem Tableau präsentieren sich die XING Spielraum Talks des Business Networks. In den Räumlichkeiten am Gänsemarkt gelegen, lädt man nun regelmäßig zu Diskussionen rund um die neue Arbeitswelt ein. So wurde bereits unter Mithilfe der DMW bereits zum Spagat zwischen Agentur und Bloggern diskutiert. Haltet Augen und Ohren für die kommenden Events offen. Es lohnt sich.

Instameets von @WeLoveHH (t.b.a.)

Unregelmäßig, aber immer wieder schön, sind die Instameets von @WeLoveHH. Der Account ist die auf Instagram wahr gewordene Liebe zur Hansestadt. Während unter der Woche immer wieder all die schönen und eigenen Ecken Hamburgs aufgegriffen werden, gibt es Hin und Wieder kleine wie auch größere Runden der Rudelfotografie. Dann zieht ein Pulk an Mobilfotografen durch die Gegend und hält mit dem Smartphone drauf, was der Auslöser hergibt. Das Ergebnis: noch mehr schöne Bilder zu tollsten Stadt überhaupt.

Alles, nur nicht langweilig

Wie man sieht, es gibt schon jetzt eine Menge, worauf man sich für das neue Jahr freuen kann. Wer sich dann noch über Langeweile beschwert, dem ist kaum noch zu helfen. Ich kann mich an dieser Stelle nur bei all den Organisatoren bedanken, die so viel Zeit und Engagement in jedes einzelne Projekt stecken. 2015 wird man zumindest alles über Hamburg sagen können, aber sicher nicht, dass die Digital-Szene nichts zu bieten hätte.

In diesem Sinne: Guten Rutsch und einen tollen Start! Ich freue mich auf euch!

One comment

  1. Tja, dann mal ein frohes – und ereignisreiches – neues Jahr!
    Mögen die Nachwehen des Fresskomas bald vergehen…

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: