Freebooting: Ein Erklärvideo darüber, warum Facebook ziemlich mies sein kann

Long story short: Facebook verdient mit Videos Geld. Massig Geld. Weil Videos die Nutzer auf der Plattform halten, hohe View-Zahlen für Werbetreibende natürlich von Interesse sind und man überhaupt und sowieso alles tut, um die Nummer eins in allem zu sein. Das ist legitim. Das ist das Geschäftsmodell.

Nur wie man es auf Kosten von Kreativen und Machern macht, die ihre Werke bei YouTube hochladen und dann mittels sog. „Freebooting“ durch runtergezogene Kopien auf Facebook hinterrücks ausgenommen werden, das ist mies. Denn Facebook könnte das recht einfach lösen. Wenn man denn wollte. Will man aber nicht, weil … siehe oben. Umso wichtiger ist es, dass alle Netizens da draußen ein Bewusstsein gegenüber Freebooting entwickeln und wie beschissen das alles eigentlich ist.

3 Kommentare

  1. Interessant, als ich ein eigenes Video hochlud, wurde es von Facebook rejected, da es kein originärer Content sei – wtf?! Aufgrund dieser Erfahrungen ging ich eher davon aus, die von Dir und dem Video skizzierte Situation würde auf Facebook nicht eintreten. War vielleicht nur zum Start der Video-Funktion so…

  2. […] Daniel Rehn hilft bei der Begriffsklärung in Sachen Freebooting: Ein Erklärvideo darüber, warum Facebook ziemlich mies sein kann. […]

  3. In puncto auf Facebook Teilen gebe ich dir völlig recht. Aber meinst du nicht, dass sich Facebook auch in gewisser Weise ein Eigentor schießt, wenn die dort original veröffentlichten Videos zumeist ’nur‘ Trailer für YouTube sind?

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: